• Sven

Der Hamburger Michel


Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg ist die evangelische Hauptkirche St. Michaelis. Meist kurz als "Hamburger Michel" bezeichnet gilt sie als berühmtester Sakralbau der Hansestadt und gleichzeitig als wichtigste Barockkirche in Norddeutschland. Das in der südlichen Neustadt gelegene Bauwerk ist Erzengel Michael geweiht, welcher als Statue über dem Hauptportal dargestellt ist. Der heutige Hamburger Michel ist das dritte kirchliche Bauwerk an dieser Stelle. Der erste Hamburger Michel entstand Mitte des 17. Jahrhunderts unter Aufsicht der damals berühmten Baumeister Peter Marquard und Christoph Corbinus. Im Jahr 1685 wurde deren Bauwerk zur fünften Hauptkirche der Stadt Hamburg. Nachdem 1750 ein Brand infolge eines Blitzeinschlags den ersten Bau zerstört hatte, begannen im Folgejahr Baumaßnahmen zur Wiedererrichtung der Kirche. Der zweite Hamburger Michel wurde dann 1762 geweiht. Anlässlich dieses Ereignisses komponierte Georg Wilhelm Telemann die Kantate "Komm wieder Herr, zu der Menge der Tausenden in Israel" und führte sie in der neuen Hauptkirche St. Michaelis erstmals auf. Im Jahr 1906 wurde auch der zweite Hamburger Michel ein Raub der Flammen, als im Zuge von unsachgemäßen Lötarbeiten im Turm Feuer ausbrach. Auch nach dem zweiten Brand begann man umgehend mit dem Wiederaufbau der Hauptkirche St. Michaelis und schloss diesen 1912 ab. Dabei orientierte man sich an der vormaligen äußeren Form, baute aber eine feuerfestere Konstruktion aus Stahl und Beton. Wie viele Sehenswürdigkeiten in Hamburg wurde auch der Hamburger Michel durch Bombenangriffe während des zweiten Weltkriegs schwer beschädigt. Von 1947 an arbeitete man fünf Jahre lang an deren Beseitigung. 1952 wurde der Hamburger Michel dann wieder eingeweiht. Taufstein und Gotteskasten stammen noch aus dem Jahr 1763. Der Hamburger Michel ist ein aus Backsteinen bestehendes Gebäude. Er ist ein barocker Zentralbau mit überdimensional großem Turm. Der Innenraum der Kirche misst 52 Meter mal 44 Meter und kann 2500 Besuchern Platz bieten. Bis zur Decke sind es 27 Meter. Wegen der klaren Fenster ist der Innenraum lichtdurchflutet. Neben dem Hauptportal im Westen unter der Statue des Erzengels hat der Hamburger Michel mehrere weitere Eingänge. Im Vorraum zur Kirche befindet sich die Turmhalle, die den Zugang zur Turmbesteigung und zur Besichtigung der Krypta ermöglicht. Die Krypta selbst beherbergt die Grabstellen berühmter Einwohner der Stadt Hamburg wie zum Beispiel Carl Philipp Emanuel Bach. Der über 132 Meter hohe Turm ist weithin sichtbar und gilt als Wahrzeichen der Hansestadt. Die dort angebrachte Uhr ist die größte Turmuhr Deutschlands. Jedes der vier Ziffernblätter hat einen Durchmesser von acht Metern. Jeder Zeiger hat ein Gewicht von 130 Kilogramm. Darüber hinaus kann der Hamburger Michel fünf Orgeln sein eigen nennen. Wie schon vor 300 Jahren bläst der Türmer vom Michel an jedem Werktag um 10 Uhr und um 21 Uhr einen Kirchenchoral auf seiner Trompete. Viele Sehenswürdigkeiten in Hamburg


befinden sich in relativer Nähe zum Hamburger Michel. Die berühmte Elbphilharmonie ist nur zirka 15 Minuten zu Fuß entfernt. Das 2016 fertiggestellte Konzerthaus ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Mit seiner maritimen Architektur und seiner überwältigenden Akustik ist die Elbphilharmonie ein absoluter Touristenmagnet. Ein Stück weiter östlich befindet sich die berühmte Speicherstadt. Die im 19. Jahrhundert auf ehemaligen Elbinseln erbaute Speicherstadt gilt als größter historischer Lagerhauskomplex der Welt und befindet sich auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes.

10 Ansichten

Hafenjungs & Kiezjungs - Stadtführungen aus Leidenschaft.

Stadtführungen für Hamburg. 

Speicherstadt, Hafencity und Sankt Pauli Führungen